«

Mai 09

Amazonen

Die Amazonen, die eine Untergattung der Papageien sind, leben vor allem in Süd- und Mittelamerika, sowie in der Karibik. Die Vögel sind sehr robust, weshalb sie sich nicht nur im Regenwald wohl fühlen, sondern auch in Wüsten, Savannen, Trockenwäldern und Sumpfgebieten ein neues Zuhause leben.

Amazonen

Die Papageienart ist sehr stark vom Aussterben bedroht, da vor allem in Südamerika ihr Lebensraum zerstört wird und sie großflächig eingefangen werden, um ihre Federn zu verkaufen, die in einigen Ländern einen sehr hohen Wert haben.

Allgemeines

Die Amazonen erreichen durchschnittlich eine Größe von ca. 25-45 cm. Sie haben eine sehr hohe Lebenserwartung und können bis zu 60 Jahren alt werden. Die Amazonen sind grundsätzlich grün, haben allerdings auch oft gelbe oder blaue Bereiche. Sie sind außerdem sehr gesellige Tiere, die außerhalb der Paarungszeit in großen Schwärmen umherfligen. Die Geselligkeit sollte deshalb auch bei der Haltung beachtet werden, weshalb immer mindestens zwei Tiere zusammenleben sollten.

Paarung

Die Paarungszeit der Amazonen ist grundsätzlich nach dem Winterschlaf, weshalb man während dieser Zeit unbedingt eine Bruthöhle mit Holzstämmen bereitstellen sollte. Dabei beginnt die Geschlechtsreife der Vögel ab dem 3. bzw. 5. Lebensjahr. Es werden meist 2-4 Eier in die Höhle mit einem Einschlupfloch von ca. 12 cm gelegt. Kleintierstreu eignet sich hierbei perfekt als Einstreu in der Höhle. Nach 26-28 Tagen schlüpfen die Jungtiere und bereits nach 60 – 70 Tagen können sie ausfliegen. 3 Wochen später könne die Jungtiere dann auch schon selbstständig fressen, wobei die Aufgabe der Fütterung natürlich trotzdem noch hin und wieder von den Eltern erledigt wird.

Ernährung

Grundsätzlich fressen Amazonen eine große Bandbreite von Nüssen, Früchten, Samen, aber auch Blüten, Beeren und Knospen. Mithilfe ihres kräftigen Schnabels sind sie nämlich in der Lage, auch hartschalige Früchte aufzubrechen. Während der Ruhezeit im Winter sollten die Vögel fast ausschließlich Körner, Obst und Gemüse  bekommen. Wenige Wochen vor der Brut sollte vermehrt Nahrung mit tierischem Eiweiß gegeben werden, da dieses in der Brutzeit besonders wichtig ist.

Verhalten

In freier Wildbahn liegt der Aktivitätshöhepunkt der Amazonen am frühen Morgen bis ungefähr 10 Uhr und am späten Nachmittag bis zum Einbruch der Dämmerung. Das sollte man auch bei der Haltung beachten, da sie dort am aktivsten sind und Freiflug brauchen. Die Vögel sind im Gegensatz zu vielen ihrer Artgenossen in der Lage langfristige Partnerschaften einzugehen und suchen sich nicht jedes Jahr einen neuen Partner.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>


*